>>nachbarschaftshilfe

Der Film "Nachbarschaftshilfe" ist im Rahmen der Veranstaltung Medieninformatik 2 an der Universität Bremen entstanden. Zusammen mit meinem Team haben wir uns filmisch in vier Minuten mit dem Thema "Was danach geschah." auseinader gesetzt.

Dabei habe ich die Rolle des Kameramanns sowie des Cutters übernommen. Am Ende des Semesters wurden alle Filme des Semesters in der Schauburg angesehen, außerdem wurden Preise verliehen. Mit "Nachbarschaftshilfe" wir haben den Preis für den "Besten Film" gewonnen.

Wir haben bei dem Film besonders versucht, die verschiedenen Zeitebenen durch eine Änderung der Farbigkeit und und einer eindeutigen Verortung der Szenen zu verdeutlichen. Da unser Protagonist sehr unterschiedliche Stimmungen durchläuft, haben wir beim Dreh darauf geachtet, mit vielen nahen Einstellungen auf sein Gesicht diese besonders hervorzuheben. Durch einen sich zum Finale zuspitzenden, schneller werdenden Schnitt haben wir das Finale eingeleitet, wobei das Tempo anschließend wieder extrem abfällt, um die Pointe zu betonen.